Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 

Allgemeine Geschäftsbedingungen der LPC Beauty GmbH

Vertragspartner

Aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) interveniert der Kunde zwischen dem Kunden und dem Unternehmen

LPC Beauty GmbH

Vertreten durch Eda Bayram (Geschäftsführerin)
Adresse: Wilhelm-Leuschner-Str. 242, 64347 Griesheim
E-Mail: info@lpc-beauty.de
Handelsregister: Amtsgericht Darmstadt
Handelsregisternummer: HRB 98732
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE723811701

, nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

 

Vertragsgegendstand

Diese Vereinbarung regelt den Verkauf neuer Waren über den Online-Shop des Lieferanten. Die Details des Angebots finden Sie in der Produktbeschreibung auf der Angebotsseite.

 

Vertragsschluss

Der Vertrag wird ausschließlich im elektronischen Geschäftsverkehr über das Shop-System geschlossen. Die vorgelegten Angebote sind eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots über eine Kundenbestellung dar, das der Lieferant dann annehmen kann.

Der Bestellvorgang zum Vertragsabschluss besteht aus folgenden Schritten im Shop-System:

  • Auswahl eines Angebots in der angeforderten Spezifikation (u.a. Anzahl)
  • Legen das Angebots in den Warenkorb
  • Bestätigen des Buttons „Zur Kasse“ im Warenkorb
  • Eingabe der Kontaktdaten und Lieferadresse
  • Bestätigen der Schaltfläche "Weiter zum Versand"
  • Auswahl einer Versandart
  • Bestätigen der Schaltfläche "Weiter zur Zahlung "
  • Auswahl der Zahlungsmethode
  • Überprüfung der Rechnungsadresse
  • Überprüfen und Bearbeitung der Bestellung sowie aller Eingaben
  • Bestätigung der Schaltfläche "Jetzt bezahlen"
  • Bestätigung der Bestellung per E-Mail

Der Vertrag kommt mit dem Absenden der Bestellbestätigung zustande.

Vertragslaufzeit

Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.
 

Preise, Versandkosten, Rücksendekosten

Alle Preise sind endgültig und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer. Pro Bestellung fallen Versandkostenpauschalen an, die je nach Land, in das die Lieferung erfolgen soll, variieren können. Die genauen Bedingungen finden Sie in den Versandinformationen während des Bestellvorgangs und auf der Shop-Informationsseite "Versand und Zahlung". Besteht ein Widerrufsrecht und wird dieses Recht ausgeübt, trägt der Kunde die Kosten für die Rücksendung.

Zahlungsbedingungen

Der Kunde hat nur folgende Zahlungsmöglichkeiten: Zahlungsdienstleister (PayPal, Amazon Pay, Apple Pay, Shop Pay), Kauf auf Rechnung (Klarna), Kreditkarte. Andere Zahlungsmethoden werden nicht angeboten und abgelehnt.

Durch die Verwendung eines Treuhand- / Zahlungsdienstleisters können der Anbieter und der Kunde die Zahlungen zwischen ihnen verarbeiten. Der Treuhand- / Zahlungsdienstleister leitet die Zahlung des Kunden an den Anbieter weiter. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des jeweiligen Treuhand- / Zahlungsanbieters. Bei einer Kreditkartenzahlung muss der Kunde der Karteninhaber sein. Die Kreditkarte wird beim Versand der Ware belastet.

Lieferbedingungen

Die Ware wird umgehend nach Bestätigung des Zahlungseingangs versandt. Der Kunde ist für mögliche Zölle und lokalen Steuern verantwortlich bzw. muss vom Kunden selbst getragen werden.

Der Anbieter versendet die Bestellung aus seinem eigenen Lager, sobald die gesamte Bestellung dort vorrätig ist. Ist der Anbieter nicht für eine dauerhafte Behinderung der Lieferung verantwortlich, insbesondere für höhere Gewalt oder Nichtlieferung durch seinen eigenen Anbieter, obwohl eine entsprechende Sicherheitstransaktion rechtzeitig abgeschlossen wurde, hat der Anbieter das Recht, den Vertrag mit dem Kunden zu kündigen. Der Kunde wird umgehend benachrichtigt und die erhaltenen Leistungen, einschließlich Zahlungen, werden erstattet.

Widerrufsrecht und Kundendienst

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Der Kunde hat das Recht, innerhalb von vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen von diesem Vertrag zurückzutreten. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab,

  • Im Falle eines Kaufvertrags: in dem der Kunde oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, in den Besitz der letzten Ware gelangt ist.

  • Bei einer Vereinbarung über mehrere vom Kunden in derselben Bestellung bestellte und separat gelieferte Waren, bei denen der Kunde oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, in den Besitz der letzten Ware gelangt ist.

  • Bei einer Vereinbarung über die Lieferung von Waren in mehreren Teillieferungen oder Teilen: bei denen der Kunde oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Teillieferung oder das letzte Stück in den Besitz genommen hat.

  • Bei einer Vereinbarung über die regelmäßige Lieferung von Waren für einen festgelegten Zeitraum hinweg: bei der der Kunde oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die ersten Produkte in Besitz genommen hat.

Bei Zusammentreffen mehrerer Alternativen, ist der letzte Zeitpunkt entscheidend.

Um das Widerrufsrecht auszuüben, kontaktiert der Kunde den Anbieter über den Hilfebutton auf dieser Seite. Er wählt "Allgemeine Anfrage" als Grund und füllt das Formular aus, wobei er als Grund für die Kontaktaufnahme Rückgabe- und Rückerstattungsinformationen wählt. Dies führt dazu, dass die notwendigen Schritte unternommen werden, um die Auszahlung abzuschließen.

Zur Einhaltung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist erfolgt.

Folgen des Widerrufs

Im Falle eines Rücktritts vom Vertrag hat der Anbieter alle vom Kunden erhaltenen Zahlungen, einschließlich der Versandkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich aus der Wahl einer anderen Versandart als der billigsten vom Anbieter angebotenen Standardlieferung ergeben), sofort, spätestens jedoch innerhalb von vierzehn Tagen, zur Rückerstattung ab dem Datum, an dem der Anbieter die Mitteilung über den Rücktritt vom Vertrag erhalten hat.

Sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart, wird für die Rückerstattung dieselbe Zahlungsmethode verwendet, dass der Kunden bei der ursprünglichen Transaktion verwendet wurde. Unter keinen Umständen wird eine Entschädigung für diese Rückerstattung verlangt. Der Anbieter kann die Rückerstattung verweigern, bis die Ware eingegangen ist oder bis der Kunde den Nachweis erbringt, dass er die Ware zurückgesandt hat, je nachdem, was zuerst eintritt.

Der Kunde muss die Ware unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tage ab dem Tag, an dem der Anbieter über die Widerruf des Vertrages informiert wurde, an den Anbieter zurücksenden oder dem Anbieter übergeben. Die Frist ist eingehalten, wenn die Ware vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen versendet wird. Der Kunde trägt die direkten Kosten für die Rücksendung der Ware. Der Kunde zahlt für den Wertverlust der Ware nur dann, wenn der Wertverlust auf eine Behandlung durch den Kunden zurückzuführen ist, die zur Überprüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionalität der Ware nicht erforderlich ist.

Der Kundendienst des Anbieters ist montags bis freitags von 9.00 bis 17.00 Uhr über die Hilfeschaltfläche unten rechts auf dieser Website verfügbar.

Haftungsausschluss

Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, es sei denn, aus folgenden Gründen geschieht etwas anderes. Dies gilt auch für den Vertreter und die Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn der Kunde von ihm eine Entschädigung verlangt. Dies schließt keine Ansprüche des Kunden auf Verletzung des Lebens, der körperlichen Unversehrtheit, der Gesundheit oder wesentlicher vertraglicher Verpflichtungen ein, die zur Erreichung des Vertragszwecks erfüllt werden müssen. Sie gilt auch nicht für Schadensersatzansprüche, die auf grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

Abtretungs- und Verpfändungsverbot

Ansprüche oder Rechte des Kunden gegen den Anbieter dürfen ohne Zustimmung des Anbieters nicht übertragen oder verpfändet werden, es sei denn, der Kunde hat ein berechtigtes Interesse an der Übertragung oder dem Pfandrecht nachgewiesen.

Sprache, Gerichtsstand und geltendes Recht

Der Vertrag ist in deutscher Sprache abgefasst. Die weitere Erfüllung des Vertragsverhältnisses erfolgt in deutscher Sprache. Es gilt nur das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Für Verbraucher gilt dies nur, soweit dies nicht durch die Gesetze des Landes beschränkt ist, in dem der Kunde seinen Wohnsitz hat oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand für Streitigkeiten mit Nichtverbraucherkunden, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, ist der Sitz des Anbieters.

Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

Umsetzung der ODR-Richtlinie

Online-Streitbeilegung gemäß Artikel 14 Absatz 1 ODR-VO

Die Europäische Kommission bietet im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.

Hinweis gemäß Art. 36 Sek. 1 Nr. 2 VSBG: Bitte beachten Sie, dass wir generell bereit sind, am Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen. Verbraucher können sich an die folgende Schiedsstelle wenden:

Der Generalrat für Verbraucherschiedsgerichtsbarkeit der Schiedsstelle e.V.

Kontakt: Straßburger Straße 8, 77694 Kehl
Telefon: +49 7851 79579 40
Fax: +49 7851 79579 41
Internet: www.verbrauch-schlichter.de
E-Mail: mail@verbübers-schlichter.de
Diese Schiedsstelle ist die "allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle" gemäß § 4 Abs. 2 Satz 2 VSBG "